Home    Hilfe  
Essen auf den Lofoten

  Essen

 

graue Linie

Land und Leute  Essen - Stand 07.02.05    

 

Wir haben es nur von der besten Seite kennen gelernt. Fischig, schmackhaft, reichlich, sehr gut. Nein, es gab auch Ausnahmen. Da läuft man 10 Kilometer, will zum Mittagessen in Hamnøy einkehren, oder wenigstens einen Kaffee trinken, und muss dann feststellen, dass die EssenGaststätte auf dem viel versprechenden Werbeschild bereits seit Jahren geschlossen ist. Und sonst gibt's eben nichts im Ort. Kein Kiosk, kein Geschäft, kein Cafe nichts, gar nichts. Schade? Nein, das ist es doch gerade, was diese Gegend ausmacht. Kein Rummel, keine Touristenbuden, keine Busparkplätze, nur Menschen wie du und ich am Ende der Welt. 

Also, 10 Kilometer hungrig und durstig zurück. Dafür gibt es im nächsten Wanderheim vielleicht wieder Lachs zum Frühstück. 

Zu Hamnøy noch ein versöhnendes Wort. Hamnøy ist ein sehr schöner Ort mit vielen Möglichkeiten des Bergwanderns, Raftings, Fischen usw.
1996 wurde das "Krambua", der ehemalige Laden, zu einer gemütlichen Kneipe ausgebaut. Dort trifft man sich heute wieder mit Einheimischen bei Bier und manchmal Live-Musik.

Besonders in Henningsvær, Kabelvåg und Svolvær findet man erstklassige Restaurants, wenn auch mit erstklassigen Preisen. Trotzdem sollte man ein oder zwei Abende dort gut speisen, es lohnt sich!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite drucken   diese Seite drucken       Fragen zu dieser Seite?   eMail an lofoten-online.de     nach oben 
  


copyright
www.lofoten-online.deJohannes Steinbrueck


©
lofoten-online.de - J. Steinbrück - alle Photos und Texte unterliegen dem Urheberrech Impressum
Counter