Home    Hilfe  
ein Himmel voller Stockfisch

  Tørrfisk og Klippfisk

 

graue Linie

Land und Leute  Tørrfisk - Stand 07.02.05    

 

Es gibt wahrscheinlich nichts Schwierigeres auf den Lofoten, als Stockfisch oder Klippfisch zu essen. Überall hängt er, überall liegt er, alles wird vom Stockfisch und Klippfisch bestimmt. Doch essen? 

Also, der Skipper auf dem Schiff Renate war so lieb und ließ uns den Tørrfisk probieren. Er holte aus dem Laderaum seines Schiffes einen der tausend für Italien bestimmten, getrockneten Fische, um ihn uns zu schenken. Nein, wir wollten keinen steinharten, stinkigen Fisch tagelang mit uns herumschleppen - wir wollten ihn nur probieren. O.k., Stein ging in die Schiffs-Küche, holte einen Hammer und schlug einen Teil des Fisches unter lautem Getöse weich. Weich, das heißt wir konnten ihn wie Chipse in kleinen Stücken essen. Normalerweise muss der Fisch 3 - 4 Tage im StockfischWasser aufquellen, bis er zu einem schmackhaften Essen angerichtet wird. Die Chipse, die wir gegessen haben, haben mit Sicherheit die gleiche Zeit in unserem Magen gelegen, bis unser Körper ihn weiterverarbeiten konnte. 

Mittlerweile bereite ich den Klippfisch selber zu - ist absolut klasse - wurde mir selbst von Norwegern bestätigt, die sonst nicht so gerne Klippfisch essen zum Klippfischrezept - Arroz Con Bacalao

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite drucken   diese Seite drucken       Fragen zu dieser Seite?   eMail an lofoten-online.de     nach oben 
  


copyright
www.lofoten-online.deJohannes Steinbrueck


©
lofoten-online.de - J. Steinbrück - alle Photos und Texte unterliegen dem Urheberrech Impressum
Counter