Home    Hilfe  
Kanufahrer und Hurtigruten im Trollfjord

  Reisebericht von André Weiss

 

graue Linie

Reiseberichte   von André Weiss - Stand 08.02.05    

 

eMail für Rückfragen: WEA@helbling.ch 

6 Tage in den Lofoten 
Wir haben während unserer Nord-Norwegen Rundreise total 6 Tage auf den 
Lofoten verbracht. Dass die Landschaft und auch andere Dinge wirklich 
wundervoll sind muss ich Dir als Kenner ja nicht erzählen. 
Leider war das Wetter ziemlich wechselhaft um es einmal vorsichtig 
auszudrücken, aber mit dem muss man ja rechnen in diesen Breitengraden. 

Übernachtung 
Übernachtet haben wir für 600 Kronen / Nacht im Rorbu-Center auf Mortsund inkl. sehr gutem Frühstück, Bettwäsche und Endreinigung. In der Nebensaison gibt es noch 20% Rabatt. 
Ich kenne den Rorbu Standard sonst nicht auf den Lofoten, aber ich kann 
dieses Center wärmstens empfehlen. Die Hütten sind recht geräumig, die Lage ist sehr schön und einsam in Mortsund gelegen und die Möglichkeit zu fischen gibt's gleich vor der Türe, oder ab Ruder-/Motorboot, welche man vor Ort mieten kann. Die Chefin spricht perfekt Deutsch, ist aber Lofotin.  

Mortsund liegt einigermaßen zentral auf den Lofoten, wenn man das überhaupt so ausdrücken kann. 
Etwa auf halbem Weg zwischen Svolvaer und A ca. 10km von Leknes entfernt. 

Einige Anmerkungen die nicht im Reiserführer stehen: 

Hotel Norlandia - Leknes 
Hier ist das Essen zu empfehlen. Wir hatten nach einigen Tagen 
Selbstversorgung einfach wieder mal Lust auf was richtig Gutes, aber dennoch nicht die Absicht 1h Auto zu fahren in eins der bekannten Restaurants. So haben wir uns nach Leknes ins Hotel Norlandia begeben. 
Service und Essen Prädikat Weltklasse. Leider auch die Preise (wie überall 
in Norwegen) . Aber es ist trotz allem nicht teurer als in einem der 
Inn-Restaurants auf Reine, Henningsvaer oder sonst wo. Speziell zu empfehlen die Desserts. 

Golfplatz auf Gimsøy 
Es gibt tatsächlich einen Golfplatz auf Gimsøy, welcher gut ausgeschildert 
ist. Ich als Hobbygolfer musste mir das natürlich anschauen. Der Platz ist, 
obwohl für mitteleuropäische Verhältnisse in schlechtem Zustand, ein 
Erlebnis. Er ist im Sommer 24h geöffnet und so kann der Abschlag auch mal unter der Mitternachtssonne stattfinden. Die Greenfee (Preis) ist sehr 
günstig und Schläger können vor Ort gemietet werden. Der Platz ist 
landschaftlich wunderschön direkt am Meer gelegen (sehr windig) und hat 9 
Löcher. Golfferien würde ich zwar nicht machen auf den Lofoten, aber als 
alternative für Golfbegeisterte oder auch nur Schaulustige, lohnt ein 
Halbtagesausflug allemal. Ich habe es mir jedenfalls nicht nehmen lassen ein paar Bälle auf der Driving Range zu schlagen. Die Leute sind sehr freundlich und freuen sich ehrlich über jeden Besucher, der sich in diese ziemlich einsame Gegend begibt. 

Wanderung Eggum - Leuchtturm  
Eine sehr schöne Wanderung gibt's von Eggum zum Leuchtturm ca. 1h. 
Die Wanderung an dem schroffen Küstenstreifen entlang ist wirklich unglaublich schön und wild. Man wandert direkt an den steilen Wänden einer Bergkette 
entlang und blickt immer wieder ehrfürchtig nach oben um sich zu versichern, ob die Felsen auch wirklich dort bleiben wo sie sollten. Die Wanderung ist einfach, aber mit Kindern sollte man wohl trotzdem vorsichtig sein, da der Wind oft unheimlich bläst und der Pfad etwa 50m über dem Wasserspiegel direkt über einen schmalen Grat der Steilküste führt. 
Ich glaube die Wanderung geht sogar noch weiter nach Unstad? was wir aber nicht mehr gemacht haben, da es ziemlich zu regnen anfing. 

 

Seite drucken   diese Seite drucken       Fragen zu dieser Seite?   eMail an lofoten-online.de     nach oben 
  


copyright
www.lofoten-online.deJohannes Steinbrueck


©
lofoten-online.de - J. Steinbrück - alle Photos und Texte unterliegen dem Urheberrech Impressum
Counter